• Asphaltgold Blog
  • Alle Artikel
  • Brand Stories
  • Charity
  • Compendium
  • Events
  • Heat News
  • Stack TV
  • Das ultimative Sneaker-Lexikon: Von A bis Z alles was du wissen musst

    Das ultimative Sneaker-Lexikon: Von A bis Z alles was du wissen musst

    Holy Grail, Restock, WTB, OG, Retro… Wie bitte? Die Sneakerszene spricht häufig Englisch oder sogar Denglisch. Da kommt man hier und da schnell durcheinander und versteht einige Begriffe oder Abkürzungen nicht. Wir bringen dir Licht ins Dunkle und erklären jeden Begriff, den du kennen solltest, wenn du mit Sneakerheads interagierst.

    Aglets

    Aglets sitzen am Ende der Schnürsenkel. Sie sorgen dafür, dass die Senkel nicht ausfransen. Sie sind meistens aus Plastik und mit dem Namen der Brand versehen. Es gibt sie aber auch in Metall. Im Deutschen heißen sie offiziell “Stift”, das wird aber selten benutzt.

     

    Beater

    Ein Beater ist ein Sneaker, den du immer trägst. Meist handelt es sich um Schuhe aus Leder, die super bequem sind, zu allem passen und nicht so teuer sind. Er ist ein Schuh für jede Alltagssituation und er darf dreckig werden.

     

    bot

    Ein Bot ist die Kurzform für Robot und steht für ein Computerprogramm, das automatisch Aufgaben erledigen kann. Bei Sneaker Releases wird er häufig von Reseller:innen genutzt, um schnellstmöglich einen limitierten Sneaker zu kaufen. Die meisten Onlineshops versuchen Bots zu blockieren. Deshalb musst du häufig per Bilderrätsel oder extra Klick bestätigen, dass du ein Mensch bist.

     

    bred

    Bred ist die Abkürzung für den legendären “Black & Red” Colorway von Michael Jordan. Einer der ersten Jordan 1 High Designs kam im Bred Colorway und ist bis heute von vielen Sneakerheads der Holy Grail.

     

    Campout

    Als Campout bezeichnet man das Campen vor Sneaker Shops, um als Erstes ein limitiertes Sneaker Release zu kaufen. Früher war es üblich, dass Sneakerheads mehrere Tage vor ihrem liebsten Shop gecampt haben. Mit dem Anstieg des Onlinehandels ist es mittlerweile nicht mehr so üblich, vor einem Store zu übernachten. Es kommt aber noch vor. Wenn der Shop am Tag des Releases öffnet, dürfen die Camper:innen nach und nach den Shop betreten und können sich so ihren Schuh sichern. Um das Campen vor dem Store zu reduzieren, haben einige Sneakershops auch (Warte)Listen eingeführt. Du kannst dich dann einige Tage vor dem Release des Sneakers auf der Liste im Shop eintragen lassen. Dann musst du zu gewissen Uhrzeiten zurück zum Shop, damit die Mitarbeitenden wissen, dass du weiterhin an dem Sneaker interessiert bist. Nur, wenn du zu allen Checks da bist, kannst du den Schuh am Tag des Releases kaufen.  

    Collab / Collaboration

    Eine Collab ist die Kurzform für das deutsche Wort Kollaboration. Dabei handelt es sich um die kreative Zusammenarbeit zweier Brands, oder auch Partnern. Das können große Sneaker Brands sein zusammen mit Künstler:innen, Designer:innen aber auch Sneaker Shops. Auch wir bei Asphaltgold arbeiten häufig mit anderen Brands zusammen.

     

    Condition

    Mit Condition ist die Kondition des Sneakers gemeint. Danach wird gefragt, wenn du einen Sneaker weiterverkaufen willst. Sie wird häufig mit einer 10er-Skala bewertet. Aber es werden auch Begriffe verwendet, die die Condition skalieren:

    • DS bedeutet “Deadstock”, es handelt sich dabei um einen komplett neuen, ungetragenen Sneaker, der meist auch noch in einer OG-Box angeboten wird.

    • VNDS heißt “Very Near Deadstock”. Der Sneaker wurde ganz wenig getragen und hat keine Gebrauchsspuren.

    • NDS heißt “Near Deadstock”. Auch dieser Sneaker wurde sehr selten getragen und hat kaum bis keine Gebrauchsspuren.

     

    Die Meinungen um die Condition sind subjektiv und gehen öfter mal auseinander. Deshalb ist es wichtig, den Sneaker inklusive Box bei gutem Licht zu fotografieren. Dann können sich potenzielle Käufer:innen selbst ein Bild machen. Achte vor allem darauf, jeden Mangel und jede Gebrauchsspur abzulichten und zu kommunizieren, um späteren Ärger zu vermeiden.

     

    Coppen

    Mit “Coppen” ist das Kaufen eines Sneakers gemeint. Nach dem Kauf eines Sneakers sieht man häufiger Bilder auf Social-Media mit der Caption “copped”, also gekauft.

     

    Cop or Drop

    Mit der Frage “Cop or Drop” findet man heraus, ob du ein neues Sneaker Release “coppen”, also kaufen möchtest oder ob du es “droppst”, also auslässt, weil du es nicht so toll findest. Fragt dich also jemand aus der Sneakerszene “Cop or Drop” ist deine Meinung zum Schuh gefragt.

     

    Custom

    Ein Custom Sneaker ist ein personalisierter Schuh. Sogar die großen Brands wie Nike und Adidas bieten mittlerweile Customization-Tools online an. Du kannst dir aber auch einen Custom Sneaker von Künstler:innen abwandeln lassen, meist mit Färbungen, Sole Swaps oder neuen Applikationen. Viele “customizen” ihre Sneaker auch selbst zu Hause. Eine beliebte Methode für das Färben des Uppers ist Kaffee.

     

    CW (colorway)

    Mit der Abkürzung “CW” bezeichnet man den Colorway eines Sneakers. Auf Deutsch übersetzt ist damit die Farbpalette oder Farbgebung gemeint. Es gibt berühmte Colorways auf bestimmten Silhouetten, die besonders gefragt sind. Beispielsweise der Jordan 1 High im “Chicago” Colorway oder der Adidas ZX 8000 in “Aqua”. Die gefragtesten Colorways sind häufig die OG Colorways, also die Farben, die beim ersten Release eines Sneakers verwendet wurden, oder begehrte Collab-Colorways. Die gefragten CWs kommen häufig als Re-Release oder Retro zurück in die (virtuellen) Regale der Shops.

     

    deadstock (ds)

    Deadstock beschreibt die den Zustand eines Sneakers. Der Begriff wird beim Verkaufen von Sneakern benutzt. Es ist das beste Qualitätsmerkmal, denn Deadstock bedeutet, dass der Sneaker nagelneu, ungetragen und unversehrt ist. Ganz streng genommen heißt Deadstock, dass der Sneaker noch nie aus seiner Box geholt wurde. Übersetzt bedeutet das Wort “toter Lagerbestand”. Also ein Sneaker aus dem Lager.

     

    Dubrae/ Lace Lock

    Bei einer Dubrae oder einem Lace Lock handelt es sich um die (meist metallende) Applikation, die in der Mitte der Schnürsenkel platziert wird Sie dient zwar auch zur Verzierung des Schuhs, aber eine Dubrae hat eigentlich den Sinn, die Schnürsenkel mittig zu halten.

    Die Geschichte der Dubrae ist ziemlich witzig. Der Begriff wurde 1994 von Nike-Designer Damon Clegg geprägt. Er hat das kleine Schild in seinem Entwurf für einen ACG-Stiefel vorgestellt. Er hatte keinen Namen für das Element und so nannte er sie "doobrie" - "thingamajig" im schottischen Slang. Nick hatte den Begriff von seinem Mitbewohner im College übernommen. Die Anwesenden verstanden "doobrie" jedoch als Fachausdruck. Deshalb wird auch oft “Dubré” geschrieben, als sei es ein französisches Wort. Es ist aber glaswegischer Slang. Seit 2006 ist die Dubrae auf jedem Air Force 1 Retro zu sehen. Aber auch andere Brands wie Adidas, New Balance und Asics nutzen mittlerweile Dubraes.

     

    Early Access/Exclusive Access

    Wenn du ein treuer Fan einer Brand bist und häufig ihre App nutzt, kann es vorkommen, dass du einen Early Access/Exclusive Access “geschenkt” bekommst. Das heißt, du hast die Chance, vor allen anderen einen limitierten Sneaker zu kaufen.

     

    F&F (Friends and Family)

    Mit F&F-Sneakern sind Friends and Family Versionen gemeint. F&F-Sneaker kommen nicht in den freien Verkauf. Es handelt sich um exklusive Sondereditionen von Sneakern. Häufig gibt es bei exklusiven Kollaborationen zusätzlich noch eine F&F-Version für das beteiligte Team oder werden an Personen verschenkt. Diese Versionen können für sehr viel Geld weiterverkauft werden. Allerdings wird das nicht gern gesehen, weil ein F&F-Sneaker immer besonders ist und ein Geschenk war. Und natürlich möchte man nicht, dass mit einem Geschenk Unmengen an Geld gemacht werden.

     

    Fake/Fufu/Replica

    Die gängigste Bezeichnung für gefälschte Schuhe ist “Fake Sneaker”. Auch die Begriffe “Fufu und Replica” werden verwendet.

     

    General Release (GR)

    Bei einem General Release, oft als “GR” abgekürzt, handelt es sich um einen nicht limitierten Sneaker, der immer wieder auf den Markt kommt. Das beste Beispiel dafür ist der Air Force 1 von Nike. Man nennt ein General Release auch “Inline Release”.

     

    Heat

    Mit “Heat” sind begehrte Sneaker gemeint, die sehr schwer und nur mit viel Glück zu bekommen sind. Meist haben sie auch einen sehr hohen Marktwert.

     

    Holy Grail

    Mit dem Holy Grail, im deutschen “Heiliger Gral”, ist in der Sneaker-Welt DER Schuh gemeint. Der eine Schuh, der für dich alles ist. Den du eventuell seit Jahren oder Jahrzehnten in deiner Größe suchst, oder für einen guten Preis. Oder nie bekommen wirst, weil es nur eine sehr limitierte Stückzahl davon gibt. Man könnte den Sneaker auch Lieblingssneaker nennen, aber das würde der Sache nicht gerecht werden. Für viele ist z.B. der Nike Air Mag ein Grail.

     

    Hookup

    Ein Hookup ist die Hilfe eines anderen Sneakerheads, der für dich einen Sneaker in einem Shop abholt oder kauft, zu dem du selbst nicht gehen kannst. Er bringt ihn dir mit oder verschickt ihn zu dir, wenn du zu weit weg bist. Im Deutschen kann man es am besten mit einem Gefallen gleichsetzen.

     

    Hot Drop

    Ein Hot Drop ist ein heißes Release. Ein Sneaker, der sehr gefragt ist und nicht einfach zu bekommen ist. Es wird in dem Zusammenhang oft die Frage gestellt “Hot or Not?”, ähnlich wie “Cop or Drop?”.

     

    Hypebeast

    Als Hypebeast werden Personen bezeichnet, die immer die neusten (oft limitierte) Sneaker und das angesagteste Apparel tragen. Sie sind immer dem neuesten Piece auf der Spur. Sie kaufen nur das, was gerade heiß diskutiert und gefeiert wird.

     

    Jumpman

    Mit dem Jumpan ist das Logo von Michael Jordan Sneakern gemeint. Man sieht die Silhouette einer Person, die springt und den Ball jagt. Neben dem “Swoosh” von Nike und dem “Trefoil” von Adidas ist der Jumpman das bekannteste Logo in der Welt der Sneaker. Den Jumpman findet man nur auf Air Jordan Sneakern.

     

    Lacing

    Mit dem Begriff “Lacing” ist die Art und Weise der Schnürung der Schnürsenkel gemeint. Es gibt viele Arten, seine Schnürsenkel zu fädeln und fast kein Sneakerhead lässt das klassische “Factory Lacing”. Damit ist die Schnürung aus den Fabriken direkt gemeint. Der Großteil fädelt die Senkel von unten durch das Loch, wobei der Schnürsenkel, der oben liegt, immer von der Innenseite des Schuhs ist.

     

    Launch

    Ein Launch (auf Deutsch: Start/Einführung) ist gleichzusetzen mit einem Release. Das Launch Datum ist der Tag, an dem der Sneaker erscheint.

     

    Leak

    Mit einem Leak (auf Deutsch: undichte Stelle) ist das (un)gewollte erscheinen von Fotos eines Sneakers gemeint. Das passiert relativ häufig. Deshalb kann man davon ausgehen, dass der ein oder andere Leak von den Brands gewollt ist, beziehungsweise toleriert wird.

     

    Legit Check

    Einen “Legit Check” (auf Deutsch: Authentizitätsprüfung) solltest du vornehmen, wenn du einen Sneaker im Internet kaufst. Manche Resell-Plattformen bieten einen Legit-Check von Profis an. Es gibt aber auch Online-Communities, die via Fotos versuchen, einen Sneaker auf Echtheit zu prüfen.

     

    LPU (Latest Pick-Up)

    LPU bedeutet “Latest Pick-Up”, damit ist der jüngste Schuhkauf gemeint, den du getätigt hast. Im Internet wird der Begriff häufig als LPU abgekürzt, damit weiß jeder Sneakerhead kurz und knapp, was der Neuzugang deiner Sneakersammlung ist.

     

    Mesh

    Übersetzt bedeutet “Mesh” im Deutschen “Netz”. Mit Mesh ist ein bestimmtes Material auf dem Upper eines Sneakers gemeint. Es handelt sich dabei um hauchdünnen Stoff mit ganz dünnen Fäden Polyester oder Nylon.

     

    Low, Mid, High

    Die Begriffe “Low”, “Mid” und “High” stehen für die Schaftlänge des Sneakers. Einige Silhouetten gibt es in allen Varianten. Das bekannteste Beispiel ist der Air Jordan 1, den es in “Low”, “Mid” und “High” gibt. Am beliebtesten ist der Jordan 1 High.

     

    Midsole

    Midsole (auf Deutsch Mittelsohle) ist die mittlere Sohle des Sneakers. Die gesamte Sohle besteht meist aus drei Teilen: Insole, Midsole und Outsole. Wobei die Midsole die wichtigste Sohle ist, die für Dämpfung sorgt. Die Air Bubbles des Nike Air Max sitzen auch in der Midsole.

     

    GS (Grade School)

    Mit “GS” kann man erkennen, ob ein Sneaker nur in Grade School Größen erscheint. “Grade School” bedeutet auf Deutsch Grundschule (7-15 Jahre) und zeigt an, dass der Sneaker nur in den Größen EU 35.5 - EU 39 kommt. Da die Größen auch von erwachsenen Personen mit kleineren Füßen getragen werden können, sind auch GS-Releases in der Sneakerwelt interessant. Es gibt auch den Zusatz “PS”, der für Preschool und die Größen EU 27.5 - EU 35 steht und “TD”, der für Toddler und die Größen EU 17 - EU 27 steht.

     

    OG Box

    Mit der “OG Box” ist die originale Box der Sneaker gemeint. Vor allem bei dem Weiterverkauf von Sneakern ist es wichtig anzugeben, ob die OG Box vorhanden ist und in welchem Zustand sie ist. Es lohnt sich also, die Box aufzuheben, wenn du planst, deine Schuhe irgendwann weiterzuverkaufen.

     

    OG Sneaker/OG Release

    Mit “OG Sneakern” sind Sneaker gemeint, die als Erstes auf den Markt kamen. Beispielsweise der Air Max 1 aus 1987 im Colorway “University Red”. Bei einem OG-Release handelt es sich also um ein erneutes Release von einem originalen Colorway von früher. Die Releases genießen häufig eine enorme Nachfrage, sind schnell ausverkauft und kosten im Resell meist mehr, als man bezahlen möchte.

     

    On-Feet

    Mit dem Zusatz “On-Feet” findet man Sneaker, die getragen am Fuß zu sehen sind. Wir nutzen On-Feet Bilder oft bei Sneakern, damit du ein Gefühl bekommst, wie der Schuh aussieht. Mit dem Hashtag #WOMFT, zeigen Sneakerheads gerne ihre Sneaker On-Feet.

     

    Outsole

    Die Outsole ist die unterste Sohle mit dem Profil. Also der Teil, der tatsächlich den Boden berührt. Oft kommt sie in einer anderen Farbe als die Midsole.

     

    PE (Player Exclusives)

    "PE" -Sneaker sind rar. Der Zusatz steht für “Player Exclusives”. Sie werden extra für Profisportler:innen entworfen und es gibt meistens nicht mehr als eine Handvoll Paare, die nicht in den freien Verkauf kommen, es sei denn, jemand verkauft sein eigenes Paar weiter.

     

    Pinroll

    Mit “Pinroll” ist eine Technik gemeint, wie man seine Hose trägt. Dafür klappt man die Hosenbeine eng um das Bein und schlägt sie zwei bis dreimal um. So sieht man die Sneaker perfekt. Aktuell wird die “Pinroll” nicht mehr häufig getragen. Hier und da sieht man Oldschool-Sneakerheads, die an dem Trend festhalten.

     

    Plug

    Ein “Plug” oder “Sneaker Plug” ist jemand, der dir Sneaker besorgen kann. Entweder weil er an einer Quelle sitzt (in einem Store arbeitet) oder Kontakte hat. Plugs, die du kennst, verkaufen dir den Schuh für den Retail-Preis weiter, aber es gibt auch Personen, die als Reseller agieren und die Sneaker für einen teureren Preis weiterverkaufen.

     

    PS (Primary School)

    An dem Zusatz “PS” kannst du erkennen, ob ein Sneaker nur in PS-Größen verfügbar ist. Der Zusatz steht für Primary School. Die Schuhe gibt es dann nur in den Größen EU 27.5 - EU 35. Es gibt auch den Zusatz “GS”, der für Grade School und die Größen EU 35.5 - EU 39 steht und “TD”, der für Toddler und die Größen EU 17 - EU 27 steht.

     

    QS (Quickstrike)

    Es gibt hier und da noch Sneaker, die mit dem Zusatz “QS” gekennzeichnet sind. Eigentlich waren damit mal exklusive Releases gemeint, die ohne Ankündigung und in limitierter Auflage gedroppt sind. Mittlerweile sind die Releasedaten meist vorher bekannt.

    Interessant ist auch, dass nur Sneaker Stores, die einen Quickstrike-Status haben, exklusive Releases verkaufen können. Welcher Shop diesen Status bekommt, entscheidet Nike.

     

    Raffle

    Ein “Raffle” ist gewissermaßen ein Gewinnspiel. Ein etwas anderes Gewinnspiel, denn du gewinnst dann das Kaufrecht des Sneakers. Raffles werden von Sneaker Stores gemacht, um eine faire Verteilung von limitierten Sneakern sicherzustellen. Und: den Traffic auf ihren Onlineshops zu entzerren. Wenn ein Sneaker via Raffle erscheint, musst du dich dafür anmelden, die Größe angeben, deine Adresse und die Zahlungsart. An einem festgelegten Datum (meist das Releasedatum des Sneakers) wird dann ausgelost, wer den Schuh gewinnt.

     

    Release

    Mit einem Release (auf Deutsch: Veröffentlichung) ist der Tag der Veröffentlichung der Sneaker gemeint. Es gibt exklusive, limitierte Releases oder General Releases, die in großen Stückzahlen ohne große Werbung erscheinen.  

     

    Resell

    Mit “Resell” ist der Weiterverkauf von Sneakern gemeint. Der Markt dafür ist mittlerweile sehr groß, denn es gibt immer mehr Plattformen (StockX, eBay, Grailed, etc.), die es vereinfachen, Sneaker weiterzuverkaufen. Manche Sneakerheads sind hauptberuflich “Reseller”. Sie kaufen (oft auf via Bots) viele limitierte Sneaker und verkaufen sie für einen viel teureren Preis weiter. Das passiert via Online-Plattformen oder persönlich. Reseller gehören auch zur Welt der Sneaker, sind aber oft auch verpönt, weil sie echten Fans, die einen Sneaker zum normalen Preis kaufen wollen, die Sneaker vor der Nase wegkaufen.

     

    Restock/Re-Release

    Mit einem Re-Release ist der erneute Verkauf von einem bestimmten Modell gemeint. Bei beliebten Sneakern, wie zum Beispiel dem Jordan 1 High Chicago, gibt es alle paar Jahre ein Re-Release, damit du die Chance hast, einen begehrten und ausverkauften Sneaker erneut zu kaufen.

    Ein Restock steht für Sneaker, die erneut online kommen. Der Air Force 1 ist öfters mal ausverkauft, aber kommt via “Restock” des Öfteren wieder in die Shops.

     

    Retro

    Ein “Retro” ist dem Re-Release sehr ähnlich. Wenn ein Sneaker als Retro gekennzeichnet wieder auf den Markt kommt, heißt das, dass er seinem Vorgänger sehr ähnlich ist. Es gibt nämlich auch Re-Releases, die leicht von dem eigentlichen Sneaker abweichen, sei es, weil der Shape anders ist, oder die Sohle abgeändert wurde.

     

    Sample

    Ein Sample ist ein Prototyp eines Sneakers. Bevor ein Sneaker in Produktion geht, werden Samples erstellt. Mithilfe dieser Muster kann man entscheiden, ob gewisse Teile des Schuhs noch verändert werden müssen. Es gibt aber auch legendäre Sneaker, von denen es ausschließlich Samples gibt, weil sie nie in Produktion gegangen sind. Ein berühmtes Beispiel ist der Freddy Kruger Dunk, der nie produziert werden durfte. Einige Samples haben es aber aus der Fabrik geschafft und werden heute für fünfstellige Summen verkauft. Mit ersten Bildern der Samples werden Sneaker-Designs häufig auf Social-Media-Plattformen “geleakt”.

     

    Scammer

    Scammer sind Betrüger:innen. Sie versuchen dir einen gefälschten Schuh, als Original zu verkaufen. Oder sie verlangen von dir Geld und du bekommst den Schuh nie. Es gibt viele Scammer in der Sneakerszene. Deshalb solltest du beim privaten Kauf von Schuhen immer vorsichtig sein.

     

    SE (Special Edition)

    “SE” steht für Special Edition. Einige Hersteller verwenden den Begriff, um besondere Sneaker zu kennzeichnen.  

     

    Shock Drop / Surprise Drop

    Also Shock Drop oder Surprise Drop bezeichnet man Sneaker, die ohne große Vorankündigung oder vor dem Releasedatum erscheinen. Bei Nike werden Shock Drops auch “Quickstrike” genannt.

     

    Size Run (SR)

    Mit dem Size Run ist im Deutschen die Größentabelle eines Sneakers gemeint. Ein Size Run für Männer geht bei Größe EU 40 los. Ein Size Run für Frauen startet schon bei EU 35,5.

     

    Sneakerhead

    Sneakerheads sind Menschen, die sich viel mit dem Thema Sneaker beschäftigen, sich deshalb gut auskennen oder einfach sehr viele Sneaker sammeln. Man könnte auch Sneakerfans sagen, aber Sneakerheads klingt einfach besser.

     

    Sole Swap

    Mit einem Sole Swap ist das Tauschen einer Sohle gemeint. Die ursprüngliche Sohle wird entfernt und durch eine neue Sohle ersetzt. Das machen Sneakerheads häufig, wenn eine alte Sohle kaputt ist, oder weil ihnen die originale Sohle nicht mehr gefällt, aber sie den Schuh unbedingt behalten wollen.

     

    Stacked

    Der Begriff “Stacked” bedeutet, dass deine Hose über deine Sneaker fällt. Das Gegenteil von “Pinroll”.

     

    Suede

    “Suede” ist ein anderes Wort für Veloursleder oder Wildleder. Es beschreibt alle Lederarten mit rauer Oberfläche.

     

    Toddler (TD)

    An dem Zusatz “TD” kannst du erkennen, ob ein Sneaker nur in TD-Größen verfügbar ist. Der Zusatz steht für Toddler, also Babies. Die Schuhe gibt es dann nur in den Größen EU 17 - EU 27. Es gibt auch den Zusatz “GS”, der für Grade School und die Größen EU 35.5 - EU 39 steht und “PS”, der für Primary School und die Größen EU 27.5 - EU 35 steht.

     

    Toe Box

    Toe Box ist das englische Wort für Zehenkappe. Also der Teil, der vorne am Sneaker die Zehen bedeckt. Es gibt verschiedene Designs der Toe Box und der Begriff wird häufig dafür verwendet, das Design eines Sneakers zu beschreiben.

     

    TTS (True to Size)

    TTS bedeutet “True To Size”. Die Abkürzung kann man angeben, wenn man sagen will, dass der Sneaker genauso passt, wie mit der Größe angegeben. Das macht man, weil es auch einige Sneaker gibt, die eher kleiner oder größer ausfallen.

     

    Unboxing

    “Unboxing” heißt übersetzt “auspacken”. Es gibt viele Leute, vor allem Influencer:innen, die das Unboxing ihres Sneakers zeigen. Dabei siehst du alle Details vom Schuh und was eventuell noch alles in der Box ist.

     

    Upper

    Mit dem “Upper” ist die Basis des Sneakers gemeint. Also der gesamte Teil über der Sohle.

     

    W or L?

    Die Frage “W or L?” wird nach begehrten und limitierten Releases gefragt. Es heißt: “Win or Loose”. Wenn du einen Sneaker bekommen hast, der schwer zu kriegen war, kannst du die Frage mit “W” beantworten. Wenn du leer ausgegangen bist, schreibst du “L”.

     

    WOMFT (What’s On My Feet Today)

    “WOMFT” steht für “What’s On My Feet Today”. Der Begriff wird oft als Abkürzung in Hashtags verwendet, um vielen Interessierten zu zeigen, welche Sneaker man an diesem Tag getragen hat.

     

    WTB (Want To Buy)

    “WTB” steht für “Want to Buy”, damit kann man schnell sagen, dass man einen Sneaker kaufen möchte. Die Abkürzung wird oft in Communitys verwendet, um zu kennzeichnen, ob man einen Sneaker kaufen, verkaufen oder tauschen möchte.

     

    WTT (Want To Trade)

    “WTT” steht für “Want to Trade”, damit kann man schnell sagen, dass man einen Sneaker tauschen möchte. Die Abkürzung wird oft in Communitys verwendet, um zu kennzeichnen, ob man einen Sneaker kaufen, verkaufen oder tauschen möchte.

     

    WTS (Want To Sell)

    “WTS” steht für “Want to Sell”, damit kann man schnell sagen, dass man einen Sneaker verkaufen möchte. Die Abkürzung wird oft in Communitys verwendet, um zu kennzeichnen, ob man einen Sneaker kaufen, verkaufen oder tauschen möchte.