Nike Air Max 180

Die Erfolgsgeschichte des Nike Air Max 180 beginnt im Jahr 1991. Nach dem Release des Air Max 1, ernannte man Tinker Hatfield zum Leiter des gesamten Air Max Projektes. Dieser holte sich Bruce Kilgore als Unterstützung für die Entwicklung des Air Max 180 mit ins Boot. Kilgore hatte 1982 schon den Air Force 1 designt, ebenfalls eine der wohl richtungsweisenden Nike Silhouetten aller Zeiten. Mit Hatfield und Kilgore arbeiteten also die beiden wohl wichtigsten Nike Designer der Geschichte gemeinsam an einem neuen Projekt. Der Grundgedanke hinter dem Design des Air Max 180 war denkbar einfach: Es ging darum die Air Unit und die Technologie, welche hinter dem Air Max Projekt steckt, noch sichtbarer zu machen. Mehr Luft in der Dämpfung bedeutete weniger Sohlenmaterial und sorgte somit auch für ein leichteres Gewicht. Nur 4 Jahre, nachdem der aller erste Air Max das Licht der Welt erblickte, wollte man einen Schritt weiter gehen und die Technologie hinter dem Air Max auf eine neue Stufe heben. Um dies zu tun, brachte man den ersten Air Max raus, dessen Air Unit direkten Kontakt mit der Straße hatte und nicht, wie bisher, fest von einer Sohle umschlossen war. Den Namen „Air Max 180“ verdankt die Silhouette ihrer um 180 Grad einsehbaren Air Unit, die den Schuh auch heute noch zu einem der bequemsten Air Max macht. Dies erkannte auch Michael Jordan, der den Schuh im Jahr 1992 bei den olympischen Spielen in Barcelona während dem Training und der Vorbereitungsphase häufig trug. Die erste Farbstellung des Schuhs, mit dem Spitznamen „Ultramarine“, besteht aus einem weißen Upper, mit Akzenten in den Farben Solarred und Ultramarine. Der Air Max 180 ist bis heute wohl eine der ikonischsten Air Max Silhouetten aus dem Hause Nike und ebnete den Weg für Schuhe wie den Air Max 93 und später auch den Air Max 270.

Wähle einen Filter
Neuheiten