Nike Wmns Blazer

Innerhalb seiner langjährigen Firmen-Geschichte hat Nike schon einige Silhouetten entworfen, die sich ihren dauerhaften Platz in der Hall of Fame der Sneaker redlich verdient haben. Eine dieser Silhouetten ist der Nike Blazer. 1973 entdeckte der Blazer das Licht der Welt und wurde zunächst ausschließlich als Basketballschuh vermarktet. Damals war der Blazer so etwas wie das Maß aller Dinge, wenn es um Performance-Sneaker für den Basketballsport ging. Er zeichnete sich durch seine Volllederkonstruktion aus, in erster Linie sorgte aber der überdimensioniert große Swoosh für Aufsehen. Das neue Logo der Firma wurde erst zwei Jahre zuvor von der Designerin Carolyn Davidson entworfen, kurz nachdem aus dem Unternehmen „Blue Ribbon Sports“ der heutige Weltkonzern Nike wurde. Seinen Namen erhielt der Blazer vom lokalen Basketball-Team, den Portaland Trailblazern. Damals bot der Blazer mit seiner cleanen Oberfläche die perfekte Basis, um das neu entwickelte Logo prominent zu präsentieren und in die Welt hinauszutragen. Der riesige Swoosh wurde schnell zum Markenzeichen der neuartigen Silhouette. Besonders populär wurde der Nike Blazer damals dank des NBA-Stars George „The Iceman“ Gervin. Der damalige Shooting Guard der San Antonio Spurs wechselte von adidas zu Nike, war ein großer Fan des Blazers und trug ihn sehr gerne auf dem Court. Die schlanke Silhouette mit dem großen Swoosh entwickelte sich schnell vom Basketballschuh zur beliebten Lifestyle-Silhouette. Vier Jahre nach dem Debüt des Nike Blazer erfand ein gewisser Frank Rudy – seines Zeichens ehemaliger NASA-Ingenieur – das, was wir heute als Nike-Air-Technologie kennen und veränderte dadurch nachhaltig das gesamte Performance-Footwear-Segment. 1982 wurde der Nike Air Force 1 als erster Basketballschuh überhaupt mit der neuen Air-Technologie ausgestattet und löste den Nike Blazer damit von der Spitze der beliebtesten Basketballschuhe ab. Aber auch dieser Umstand konnte den Erfolg des Blazers nicht stoppen. Das Upper aus solidem Leder und die vulkanisierte Sohle eigneten sich nämlich auch für einen anderen Sport perfekt: das Skateboarden. Schnell fand der Blazer in der weltweiten Skatecommunity viele Fans und entwickelte sich dadurch von einer typischen Basketballsilhouette zum beliebten Skateschuh, was seinen Einfluss in der Sneaker- & Streetwear-Szene noch weiter steigerte. Über die Jahre kollaborierten Labels wie Stüssy, Supreme NYC, Comme de Garcons oder Off-White mit Nike auf der Silhouette und ließen den Blazer endgültig in der Mode-Welt angekommen. Der Nike Blazer ist aktuell wieder in seiner Urform erhältlich und besticht mit zeitloser Eleganz und zahlreichen klassischen sowie neuen Farbstellungen. Definitiv ein Must-Have für jeden Sneakerfan.