Nike Air Ghost Racer

Nachdem Nike in den vergangenen Jahren schon einige Klassiker als Retroversion wieder auf die Straße brachte, steht nun das nächste Bringback der Extraklasse in den Startlöchern: der Nike Air Ghost Racer.

Dieser Spät-90er-Runner feierte sein erstes Release im Jahre 1999. Entworfen wurde der Ghost Racer ursprünglich als Langstrecken-Laufschuh. Überzeugen konnte er damals vor allem durch sein geringes Gewicht und seine guten Performancefähigkeiten, die auch auf dem Retrorelease 1:1 wieder umgesetzt wurden.

nike-air-ghost-racer-white-atom-red-neon-yellow-dark-grey-AT5410-100-3-HEADER

Der Nike Ghost Racer kommt mit einem Upper aus atmungsaktivem Mesh, das durch ein aufwendiges Panelling aus Wildleder- und Synthetik-Overlays ergänzt wird. Eine hochtechnologische Ausstattung, wie die durchgehende Duralon BRS-1000 Sohle und die Zoom Dämpfung in der Ferse, sorgen für den nötigen Komfort bei langen Läufen, ohne dabei das Gewicht des Schuhs maßgeblich zu erhöhen. Ein Fakt, dem der Schuh seinen Namen verdankt. Aufgrund seines extrem geringen Gewichts bietet der Nike Ghost Racer ein so leichtes Tragegefühl, dass man den Schuh am Fuß kaum bemerkt.

Die besonders progressive Silhouette besticht durch ihr einzigartiges Panneling und einen aufwendigen Materialmix. Dabei versprüht der Ghost Racer einen richtig starken Retrovibe und passt designtechnisch perfekt zum Style der 2000er.

nike-air-ghost-racer-white-atom-red-neon-yellow-dark-grey-AT5410-100-1-HEADER

Im ersten Drop freuen wir uns vor allem auf den OG-Colourway. Dieser kommt mit einem Mesh-Upper in Neon Gelb, das durch Suede-Overlays in Weiß und Details in Atomic Red ergänzt wird. Ein echter Blickfang und ein absolutes Retro-Brett! Begleitet wird der OG-Colourway durch zwei etwas dezentere Farbstellungen: einer in komplett Schwarz, der andere in Schwarz mit Akzenten in Racer Blue. Nike hat also auch an diejenigen gedacht, die es etwas dezenter mögen.

Hier geht's zu allen Nike Air Ghost Racer